Maria – Coaching

Wie tief können Erfahrungen aus der Kindheit sitzen?

Ablauf einer Coaching-Sitzung (ein Beispiel)

Warum? Weil wir dadurch mal aufzeigen können, wie sich Themen durchs Leben ziehen. Wie Erfahrung sich festsetzten und sich über zig Jahre tief im Innern verbergen und wirken.

Coching-Sitzung mit einer Klientin.

Geplant war eine energetische zweistimmige Blockadenlösung und Persönlichkeitsarbeit à la Marco und Agnes.
Grundproblem der Klientin: Sie fühlt sich von ihrer Schwiegermutter (im gleichen Haus lebend) kontrolliert.

Ablauf:

Sie kommt, Anreise knapp 2 Stunden, einen Tee zur Begrüßung und während dessen schon themenbezogene Gespräche, dann eine energetische zweistimmige Blockadenlösung, in der sie reichlich loslassen konnte. Ihr Gesicht nach der Sitzung strahlend und glatt, wie es viele unserer Klienten schon erlebt haben.

Jetzt Coaching:

Welcher Glaubenssatz leitet ihr Handeln… Es war hardcore ihn herauszufinden, dann diesen verändern und neu verankern.
Soweit, so gut… doch irgendetwas war immer noch nicht stimmig…. Rollenspiel, sprich Familienstellen und viele andere Möglichkeiten es stimmig werden zu lassen brachten uns näher ans Ziel, doch nein, es war nicht stimmig. Körpersprache passte nicht…

Also noch mal auf Suche gehen und in die „Trickkiste“ greifen. Während ich die Timelinearbeit vorbereiten wollte, war Marco weiterhin mit ihr im Gespräch…. Und, zack. plötzlich tauchte vor ihrem inneren Auge ein Bild auf, welches aus ihrer Kindheit stammte. Der tiefere Sinn des „Bildes“ war: Sie hat damals auf ein Kind aufgepasst, welches einen kleinen Zusammenstoß mit einer Schaukel hatte…. Resultat: Sie bekam Schläge von ihrer Mutter wegen des „Unfalls“, anstatt das erhoffte Lob für ihr Babysitten. Dieses „Bild“ haben wir dann gemeinsam bearbeitet, so, dass es seine emotionale Wirkung neutralisierte (Vorgehensweise, Betriebsgeheimnis ;-)) ….  und nun war der neue Glaubenssatz stimmig, Energie in der Tonlage, Körpersprache, alles passte!

Nebeneffekte der Arbeit:

  • Die Erkenntnis, dass es sich bei dem Verhalten der Schwiegermutter nicht um Kontrolle, sondern um Interesse zeigen handelt, war einer von mehreren willkommenen Nebeneffekten der gesamten Arbeit. (Aus dem Familienstellen)
  • Ein anderer war, dass sie auf der Rückfahrt die Lichter des Gegenverkehrs in Zusammenwirken mit leichten Schneefall im Dunkeln nicht gestört haben. Vorher: Ängstlich und unsicher bei Fahrten im Dunkeln, wegen der störenden Scheinwerfer.

Fazit:

Manchmal weiß man nicht, was alles an alten Glaubenssätzen fließt in einer Blockadenlösung und wie sich vieles ändern kann, wenn man sein Gegenüber anders sieht. Es ist immer wieder erstaunlich, wie wirksam Glaubenssätze aus der Kindheit das gesamte Leben beeinflussen, bis sie aufgelöst oder verändert werden.

Das war ein Einblick in unsere Arbeit und zeigt uns auch, wie seltsam Querverbindungen in unserem Innern sind.